Optimieren Sie die Keyword-Dichte mit der Expertin von Semalt, Natalia Khachaturyan

Schlüsselwörter sorgen bei Geschäftsinhabern für große Verwirrung, weshalb einige von ihnen skeptisch gegenüber dem Start von SEO sind. Derzeit gibt es eine Vielzahl von Unternehmen, die behaupten, Dienste anzubieten, mit denen eine Website an die Spitze der Google-Ergebnisse gelangen kann. Fragen wie, welcher von ihnen lügt und welcher nicht, oder ob eine Investition in SEO die richtige Wahl ist, werden sich zwangsläufig stellen. In dieser Hinsicht bietet die Content Strategistin von Semalt , Natalia Khachaturyan, eine einfache Lösung für das hervorgehobene Problem:

Die meisten Menschen verstehen die Verwendung von Schlüsselwörtern in der Suchmaschinenoptimierung häufig falsch

Im Jahr 2009 erklärte Matt Cutts, dass Google keine Keywords mehr als Teil seines Suchalgorithmus verwendet. Trotz dieser Warnung haben die Menschen weiterhin das Missverständnis, dass Keywords für ihre SEO von entscheidender Bedeutung sind. Sie verwenden weiterhin das Keyword-Meta-Tag, obwohl Google.com sie vollständig ignoriert.

Keyword-Füllung

Als SEO noch in den Kinderschuhen steckte, war eines der Probleme, mit denen Suchmaschinen zu kämpfen versuchten, das Füllen mit Schlüsselwörtern. Anfänglich konnten sich Suchmaschinen nur auf die On-Page-Faktoren konzentrieren, bevor sie so ausgefeilt waren, dass sie Off-Page-Faktoren wie die Verwendung von Backlinks verarbeiten konnten . Keywords gehörten zu den On-Page-Faktoren, die Webentwickler mithilfe eines Keyword-Meta-Tags im Backend einer Website platzieren würden.

Die Taktik wurde schnell durch eine Aktivität missbraucht, die als "Keyword-Füllung" bekannt ist. Keyword-Stuffing ist einer der vielen SEO-Tricks, die als Black Hat-Taktik verwendet werden. Viele Leute bekamen Wind davon, wie sie viele Schlüsselwörter (von denen einige irrelevant waren) in das Tag einfügen konnten, um die Sichtbarkeit von Informationen zu manipulieren. Benutzer konnten diese Schlüsselwörter nicht sehen, führten jedoch zu irreführenden und ungenauen Suchergebnissen.

Die Antwort von Google bestand darin, das Meta-Tag während der Web-Indizierung vollständig zu ignorieren und dies weiterhin deutlich zu machen. So sehr die Leute dies als Mythos betrachten, die Wahrheit ist, dass Google bei seiner Websuche keine Meta-Tags für Schlüsselwörter mehr verwendet.

Wenn Google das Meta-Tag ignoriert, bedeutet dies, dass das Füllen von Keywords die Website nicht beeinträchtigt?

Entgegen der landläufigen Meinung schadet das Füllen von Keywords der Website. So sehr Keyword-Stuffing keinen SEO-Wert bietet, erhöht es die Wahrscheinlichkeit, überhaupt nicht zu ranken. Google hat eine Möglichkeit gefunden, nach anderen Formen der Keyword-Füllung zu suchen.

Cutts bestätigte, dass die Veröffentlichung des Penguin-Algorithmus im Jahr 2012 tatsächlich das Ranking der Websites verringern würde, von denen angenommen wird, dass sie gegen die bestehenden Qualitätsrichtlinien von Google verstoßen. Eine der seit langem geltenden Richtlinien von Google ist die Vermeidung von Keyword-Stuffing. Darin heißt es: "Laden Sie keine Seiten mit irrelevanten Schlüsselwörtern."

Es deutet darauf hin, dass Google zwar das Keyword-Tag nicht für SEO-Zwecke verwendet, die Algorithmen jedoch immer noch nach Problemen beim Füllen und Manipulieren suchen.

Andere Black-Hat-Taktiken sind:

  • Unsichtbarer Text. Viele Spammer füllen Schlüsselwörter in den Text ein, indem sie ihre Farben mit dem Seitenhintergrund abgleichen. Die Idee dahinter ist, diese Schlüsselwörter vor den menschlichen Augen, aber nicht vor den Suchmaschinen zu verbergen. Dadurch hoffen Spammer, ihre Relevanz für das Suchranking zu erhöhen, ohne das Erscheinungsbild der Website zu ändern.
  • Versteckter Text und Links. Andere verstecken Text hinter Bildern oder verwenden das Cascading Style Sheet als Alternative zum Füllen mit Schlüsselwörtern. Sie verwenden Tags, die es ermöglichen, sie im jeweiligen Browser auszublenden, aber für die Suchmaschinen lesbar zu halten
  • Keyword-Füllung außerhalb des Keyword-Meta-Tags. Selbst wenn Sie Keywords in anderen Tags auf der Website überbeanspruchen, kann dies negative Auswirkungen auf die Website haben, anstatt das Ranking zu verbessern. Stellen Sie immer ein Gleichgewicht zwischen dem Schreiben für einen Menschen und der Suchmaschine her und stellen Sie sicher, dass alle Inhalte auf natürliche Weise gelesen werden.
  • Doppelte Kennzeichnung. Bezieht sich darauf, wann der Benutzer Titel und Meta-Beschreibungen auf der Website repliziert. Google betrachtet dies nicht als wiederholten Inhalt und geht daher davon aus, dass er relevant ist. Stattdessen wird es als doppelter Inhalt behandelt und somit aus dem Suchergebnis herausgefiltert.

Was machen wir jetzt?

Ein solider Ansatz für SEO ist vielfältig. Es kommt jedoch darauf an, sich stark auf den bereitgestellten Inhalt und die Relevanz zu konzentrieren. Die Menschen müssen ihre Herangehensweise an SEO ändern und von der Verwendung von Schlüsselwörtern zu Suchbegriffen übergehen.

mass gmail